Stadtführer München (Bayern) - Essen und Trinken, Ausgehen, Freizeit und Erholung

Sommer-Tollwood-Festival

München zählt zu den Weltstädten und rund 1,5 Millionen Menschen nennen die Landeshauptstadt vom Freistaat Bayern ihr Zuhause und somit ist München die Stadt in Bayern mit den meisten Einwohnern. An der Einwohneranzahl orientiert, handelt es sich um Deutschlands drittgrößte Gemeinde und reiht sich demnach hinter Berlin und Hamburg ein. Die Stadt München (kreisfrei) stellt innerhalb der Planungsregion München mit etwa 2,9 Millionen Einwohnern und der Metropolregion München mit ca. sechs Millionen Einwohnern, das Zentrum dar. Die bayrische Landeshauptstadt München hat 1,5 Million Einwohner. Bild oben: Das Tollwood-Sommerfestival.

München als Weltstadt für Medien, Wissenschaft, Politik und Kultur

Die Stadt München selbst bietet aber nicht nur Millionen Menschen ein Zuhause, sondern ist auch Sitz vieler nationaler und internationaler Großkonzerne und Unternehmen. Ansässig sind hier beispielsweise:

  • Siemens
  • Allianz
  • MTU
  • Munich Re
  • BMW

Bei den gerade genannten handelt es sich allesamt um DAX-Unternehmen. Außerdem ist München Standort von Bayerns einziger Börse. Mit Blick auf das Jahr 2018 und dem Beratungsunternehmen "Mercer" wurde München unter weltweit 231 Großstädten mit der besten Lebensqualität, auf den dritten Platz gewählt. Ebenfalls 2018 erhielt sie noch den Titel "lebenswerteste Stadt der Welt", verliehen durch das Magazin "Monocle". Überdies wird München unter allen deutschen Großstädten mit mehr als 200.000 Einwohnern, als die sicherste Stadt in Hinblick auf die Kriminalitätsrate sämtlicher Strafdelikte, angesehen.

Ein kurzer Rückblick in die Geschichte der bayerischen Metropole München

In einer Urkunde erstmalig erwähnt wurde München im Jahre 1158 und wurde zum bayerischen Herzogssitz in 1255. Es folgt 1314 die Ernennung zur königlichen Residenzstadt worauf die Jahre 1328 bis 1347 als kaiserliche Residenzstadt folgten. Zur alleinigen Hauptstadt von Bayern wurde München im Jahr 1506 ernannt. Inzwischen haben sich in der Metropole eine Vielzahl an elementarer Hochschulen und Universitäten sowie nationaler und internationaler Behörden niedergelassen. Gleichsam bedeutend sind auch die Theater und Museen der Stadt. Internationale Sportveranstaltungen, geschützte Baudenkmäler, Kongresse, Messen und das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest, ziehen jedes Jahr Millionen Menschen an.

Die Münchener Bevölkerung

Schon 1852 entwickelte sich München zu einer Großstadt in Deutschland durch das Überschreiten der 100.000 Einwohner. Von da ab ging es es stetig weiter hinauf mit dem Bevölkerungszuwachs und nur gute 100 Jahre später wurde die Marke von einer Millionen Einwohner geknackt bzw. überschritten. Nach anschließenden Jahren mit Aufs und Abs, prognostizieren Experten die baldige Einwohnerzahl Münchens auf über 1,6 Millionen. Pro Quadratkilometer tummeln sich etwa 4.700 Einwohner, weshalb die Metropole die deutsche Gemeinde mit der höchsten Bevölkerungsdichte ist. Außerdem kann sich München über mehr Neugeborene freuen als über Verstorbene trauern, was sie wiederum zu einer Ausnahme in Deutschland macht. Auch mit Blick auf die Zuwanderung zeigt sich anhaltender Trend nach ob und das sowohl aus dem In- als auch Ausland.

Grüß Gott oder wie war das nochmal mit dem Dialekt?

Der Freistaat Bayern erfreut sich zahlreicher und regionsabhängiger Dialekte. Beim Münchener Dialekt handelt es sich um den Mittelbairischen. Leider ist dieser Dialekt akut vom Aussterben bedroht, da den folgenden Generationen oftmals diese Art der Sprache nicht mehr weitergeben wurde und wird. Aber auch die Zuwanderung anderer deutscher Dialekte trägt seinen Teil zu dieser Problematik bei. So heißt München in seinen Dialekt eigentliche "Minga", doch diese Mundart hört man meist einzig mehr nur in den tiefsten Provinzen.

München, im Sommer heiß, im Winter kalt - so wie es sein soll

In der Landeshauptstadt vom Freistaat Bayern herrscht ein kühlgemäßigtes Klima, denn die Stadt befindet sich in einem sogenannten Übergangsbereich innerhalb des trockenen Kontinentalklimas und des feuchten atlantischen Seeklimas. Die Sommer sind hier im Vergleich zum restlichen Deutschland sehr warm und erreichen Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad Celsius. Hingegen sind die Winter ordentlich kalt und können sich ebenfalls über den Bundesdurchschnitt hinwegsetzen. Doch nur selten sinkt das Thermometer auch in München unter -20 Grad Celsius.

Das Wetter in München bestimmen überdies auch die Alpen zu einem großen Teil mit. Die Donau stellt hier die regionale Wetterscheide dar und die mitteleuropäische ist den Alpen zugeschrieben. Basierend auf diesem Fakt ist Wetter häufig wechselhaft. Im Botanischen Garten wurden im Jahr 1929 am 12. Februar Minustemperaturen von -36,6 Grad Celsius gemessen, was bis heute den Kälterekord darstellt. Wiederum liegt der Hitzerekord Münchens bei 37,5 Grad aus dem Jahr 1983 am 27. Juli.

So weiß wie die Berge, so grün die Park- und Grünanlagen

Dank seiner geografischen Lage kann München nicht nur durch die Schönheit der Alpen prahlen, sondern auch durch die zahlreichen Parks- und Grünanlagen, welche tausende Menschen zum Verweilen verführen. Noch aus der Renaissancezeit stammend und in Verbindung mit dem Dianatempel, handelt es sich bei dem Hofgarten um die älteste Gartenanlage Münchens. Doch in nordöstlicher Richtung befindet sich der wohl bekannteste Garten der bayerischen Großstadt, der Englische Garten. Bereits im Jahr 1789 wurde dieser angelegt und gestaltet. Er verläuft durchgezogen vom Zentrum Münchens bis hin an die Stadtgrenze im Norden. Die Fläche des Englischen Gartens beläuft sich auf 4,17 Quadratkilometern und übertrifft damit den weltbekannten New Yorker Central Park. Touristen und Einheimische können hier nicht nur das Rumford Haus bewundern, welches schon seit der Erschaffung des Gartens dort steht, sondern auch den Monopteros und den bekannten Chinesischen Turm.

Die Park- und Gartenanlagen der sogenannten Maximiliansanlagen befinden sich auf der Seite gegenüberliegend an der Isar entlang. Am Stachus, also im westlichen Teil der Altstadt gelegen, ist der Alte Botanische Garten zu finden. Dort befand sich einst der Glaspalast, welcher durch ein Feuer vollständig zerstört wurde. Hingegen Herigoyens klassizistisches Eingangstor inklusive der eigens von Johann Wolfgang Goethe verfassten Inschrift, blieb erhalten.

Vom Schlosspark Nymphenburg bis hin zum Olympiapark

Wer über die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele Münchens berichten möchte, der kommt nicht umhin, das Schloss Nymphenburg mit dem im Westen gelegenem Schlosspark Nymphenburg zu berichten. Das Schloss unterliegt ganz dem französischem Stil und der dazugehörige Schlosspark wurde 19. Jahrhundert vollends zu einem englischen Landschaftspark umgestaltet, mit Ausnahme des "Grand Parterres". Dort angekommen sollte auch niemand den in südöstlicher Richtung anschließenden einstigen kurfürstlichen Hirschgarten außer Acht lassen. Barocke Schlösser zeigen sich direkt in dreifacher Ausführung im Park des Schloss Schleißheim.

Der Olympiapark ist ein weiterer sehr bedeutender Bestandteil Münchens und bietet, dank seines Olympiahügels, einen einmalige Aussicht auf die Stadt selbst und auch auf viele der zahlreichen Seen. Kombiniert werden kann hier direkt ein Besuch im Sea Life mit den sagenhaft ausgestatteten Aquarien. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Grün- und Parkanlagen wie der Ostpark, das Bamberger Haus im Luitpoldpark, der Bavariapark oder auch der Westpark, indem Deutschlands erste Bundesgartenschau im Jahr 1983 stattfand.

Für Sportliebhaber und aber auch alle anderen, zeigen sich auch die Isarauen als hervorragende Möglichkeit, um die Stadt München mit all ihren Vorzügen genießen zu können. München kann entlang des wunderschönen Fluss "Isar" komplett durchgelaufen oder durchgeradelt werden, und zwar auf unterschiedlichsten Trassen im Grünen und das sogar ohne unterbrechen zu müssen. Wer gerne schwimmt, grillt und FKK in gewissem Ausmass auslebt, dem sind die ursprünglichen Isarauen ans Herz zu legen. Diese liegen zwischen der Isarinsel "Flaucher" und dem Deutschem Museum. Hellabrunn ist ein Tierpark und befindet sich in südlicher Richtung vom Flaucher.

Von der Kultur Münchens in Galerien und Museen

Vom grünen Herzen Münchens zur Welt der Kultur mit all seinen Galerien und Museen, ist die Landeshauptstadt vom Freistaat Bayern weltweit geachtet aufgrund der umfangreichen Ansammlungen klassischer und antiker Kunst. Ausgestellt und bestaunt können die zahllosen Sammlungen in städtischen und staatlichen Galerien und Museen. Letztere beiden finden sich überdies auch in Ausführungen von privaten Händen.

So werden den international wichtigsten Galerien sowohl das Lenbachhaus (massive Erweiterung in 2014) und die Pinakothek der Moderne als auch die Alte und Neue Pinakothek, zugerechnet. Münchens Kunstareal stellt ein Zusammenspiel des Museums Brandhorst, der Staatlichen Antikensammlungen und der Glyptothek dar. Zudem bilden auch das einstige Völkerkundemuseum, heute das Museum Fünf Kontinente, die Galerie der Künstler, das Lehel mit dem Haus der Kunst, die Schackgalerie, die Archäologische Staatssammlung und das Bayerische Nationalmuseum, eine der bedeutsamsten Museumslandschaften.

In östlicher Richtung der Isar befindet sich die einmalig und unvergleichliche Villa Stuck als ein Gebäude im Jugendstil mit regelmäßig wechselnden hochkarätigen Ausstellungen. Dauerhaft zu bewundern sind hier natürlich zahlreiche Werke von Franz von Stuck, im Rahmen einer einzigartigen Sammlung.

Münchens Innenstadt mit seiner Vielzahl an Kunstmuseen

Die Innenstadt von München hat neben Shopping, Cafés, kulinarische Köstlichkeiten und Trend-Bars sogar ein weiteres kulturelles Highlight zu bieten, das Münchner Stadtmuseum. Letzteres hat seine Adresse am Sankt-Jakobs-Platz im einstigen Zeughaus und stellt das Heim von vielen unterschiedlichen Museen und Sammlungen dar. Zu finden sind hier beispielsweise:

  • das Fotomuseum
  • das Filmmuseum München
  • die Musiksammlung (Musikinstrumente)
  • die Sammlung für Skulpturen und angewandte Kunst
  • die Sammlung für Puppentheater und Schaustellerei
  • die Sammlung für Grafik, Plakat und Gemälde
  • die Sammlung zur Stadtkultur und Volkskunde
  • die Sammlung für Mode und Textilien

Aber auch diverse Galerien wie:

  • die Artothek
  • die Kunstarkaden
  • die Lothringer13
  • das MaximiliansForum
  • die Rathausgalerie,

werden von der Metropole unterhalten. Überdies muss an dieser Stelle noch das Residenzmuseum in der Altstadt Münchens erwähnt werden. Untergebracht in der einstigen Residenz der Wittelsbacher gehört es europaweit zu den elementarsten Schlossmuseen. Untergebracht ist hier sogar die Staatliche Münzsammlung.

Münchens Gedenkstätten zu Deutschlands schwärzester Vergangenheit

Neben den zahlreichen Kultur- und Kunstmuseen erinnert München durch eine Vielzahl an Gedenkstätten und Ausstellungen auch an Deutschlands schwärzeste Vergangenheit, dem Nationalsozialismus. Unmittelbar dem Münchner Stadtmuseum gegenüberliegend befindet sich das Jüdische Museum (städtisch). Gemeinsam mit dem jüdischen Gemeindezentrum und der neu erbauten Synagoge entstand hier Münchens neues jüdisches Zentrum. Zusätzlich erinnern verschiedenste Gedenkstätten in der Stadt an die unzähligen Opfer des NS-Regimes. Zudem kann den Opfern des Olympia-Attentates im Olympiadorf gedacht werden.

Des Weiteren bietet München unter anderem noch ein Spielzeugmuseum, das Deutsche Theatermuseum, das Feuerwehrmuseum, das Deutsche Museum, das BMW Museum und auch das Bier- und Oktoberfestmuseum.

Bayrisches Staatsballett, die Münchner Kammerspiele und das Nationaltheater München

Auch in Hinblick auf Opern, Ballett und Theater hat München einiges zu bieten. So gibt es mehr als fünfzig private Bühnen, fünf staatliche und drei städtische. Die wichtigsten Spielstätten bilden mitunter das Deutsche Theater, das Münchner Volkstheater, das Staatstheater am Gärtnerplatz, das Nationaltheater München, das Schauspielhaus, das Residenztheater, etc.

Musik gehört zu Bayern wie das Mass, die Brezn und die Weißwurst. Die Tradition lässt weit zurückblicken genauso wie auf die Liste aller namhaften in München gewirkten Komponisten wie z.B.:

  • Carl Orff
  • Richard Strauss
  • Orlando di Lasso
  • Gustav Mahler
  • Carl Maria von Weber

Hauptrollen in Stücken auf den Münchner Bühnen werden oftmals von bekannten Schauspielern übernommen, welche ihr Können unter anderem im Freilichttheater, im Münchner Volkstheater, im Münchner Sommertheater, im Bayerischen Staatsschauspiel oder im Metropol-Theater vor tausenden von Menschen jedes Jahr unter Beweis stellen.

Herzhaft Lachen im Zirkus und Kabarett

Zum Lachen geht es in München garantiert nicht in den Keller, sondern vor allem z.B. in den Schlachthof, ins Wirtshaus am Hart, in das Lustspielhaus oder das Theater im Frauenhofer. Regelmäßig geben sich hier bekannteste Münchner Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt, Gerhard Polt, Karl Valentin oder Ottfried Fischer die Klinke in die Hand. Übrigens hat auch Europas größter Zirkus in München sein festes Zuhause, der Circus Krone. Der im Jahr 1905 gegründete Zirkus residiert entsprechend im Kronebau.

Zurück zur Musik und zu den Chören und Orchestern von München

Sie reihen sich in die Liste der bedeutsamsten Orchester in Deutschland ein, das Bayerische Staatsorchester, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und die Münchner Philharmoniker. Aber auch das Münchner Kammerorchester und die Münchner Symphoniker sind hochangesehen. Zu den elementarsten Chören gehören der Münchner Bach-Chor, der Chor des Bayerischen Rundfunks, der Philharmonische Chor München, der Tölzer Knabenchor, MünchenKlang oder der orpheus chor münchen. Zum Besten geben können die genannten Chöre ihr Talent in den bedeutendsten Spielstätten Münchens wie das Prinzregententheater,die Münchner Residenz mit dem Herkulessaal und die Philharmonie im Gasteig.

Wie München lebt, isst, genießt und feiert

Wer ans Feiern in München denkt, der denkt automatisch sofort an das Oktoberfest. Kein anderes Volksfest ist so groß und so bekannt wie das Oktoberfest, und das nicht nur auf in Hinblick auf Deutschland, sondern weltweit. Doch als eine der größten Städte Deutschland, findet sich in München weitaus mehr als einzig das Oktoberfest im September. Jedes Jahr finden hier zahlreiche unterschiedliche kulturelle und musikalische Veranstaltungen statt. Das Filmfest, die Tanzwerkstatt Europa, die Opernfestspiele, das Frühlingsfest oder der St. Patricks Day sind nur eine Handvoll regelmäßiger Events.

Was dem Rheinländer sein Karneval ist dem Münchner Fasching

Warum nicht Karneval bzw. Fasching mal in München feiern? München begeht Fasching jedes Jahr mit dem Faschingstreiben auf dem Viktualienmarkt und dem Tanz der Marktfrauen. Anschließend startet für die Münchner die Starkbierzeit, welche die unterschiedlichsten Events mit sich bringt. Der aus Irland stammende St. Patricks Day feiern die Münchner ebenfalls im März und auch für die Kleinsten kommen mit alljährlichen Münchner Bücherschau junior literarisch nicht zu kurz. Im April erfreuen sich Bevölkerung und Besucher dann an ihrem großen Volksfest des Jahres, dem Frühlingsfest auf der Theresienwiese, welches natürlich nicht mit der Größe des Oktoberfestes konkurrieren kann.

Des Weiteren ziehen sich Veranstaltungen wie die das Kultur- und Familienfest, die Münchner Bladenight, die Auer Dult, der StuStaCulum, der Münchner Stadtgeburtstag, das Comicfestival München, das Streetlife-Festival und das Filmfest München, durch das Jahr. Letzteres ist sogar Deutschlands zweitgrößtes Filmfestival.

Ein weiteres Highlight im Sommer stellt dann noch das Tollwood-Festival im Olympiapark dar, welches im Winter auch noch mal auf der Theresienwiese stattfindet. Im Sommer kommen um die 900.000 Besucher (Winter 600.000) auf das gut 30.000 Quadratmeter große Areal um etwa 25 Tage lang gemeinsam sich kulturell, kulinarisch und musikalisch verwöhnen zu lassen. Bei diesem Event stehen zum einen das Umweltbewusstsein und zum anderen die Ökologie im Vordergrund. Auf das Toolwood folgen dann noch viele weitere Veranstaltungen wie der Christopher Street Day, das Theatron-Festival, das Impark Sommerfestival, der Münchner Sommernachtstraum, der Kocherlball, das Japanfest München, etc.

Essen, feiern, tanzen im zweiten Teil

Die bayerische Küche wird kaum in einer anderen Stadt so zelebriert und ausgelebt, wie in München selbst. Hier reiht sich eine kulinarische Spitzengastronomie an die nächste Szenebar. Die bayrische Landesküche geht dabei weit über Brezn, Weißwurst und Leberkäs hinaus. Auch wenn man es anders vermuten würde aber die Weißwurst wurde "erst" im Jahr 1857 erfunden, und zwar in München.