Ohne_Titel_1

Nacktbaden in Kärnten (4 Einträge)

Hier stellen wir die schönsten Nacktbade-Möglichkeiten in Känten vor. Neben offiziell ausgewiesenen FKK-Plätzen haben wir auch Badeseen und Kiesgruben aufgeführt, an denen sich das Nacktbaden inoffiziell etabliert hat. Die einzelnen Unterseiten beinhalten außerdem weit reichende Informationen wie Anfahrtsbeschreibung, Fotos, GPS-Koordinaten sowie eine GPS-Karte als Download. Die Einträge sind alphabetisch sortiert.
Um die Qualität und Aktualität der Einträge zu verbessern können Sie jetzt eigene Kommentare und Erfahrungsberichte zu den jeweiligen Plätzen direkt unter den Artikel posten. Eine Anmeldung ist hierzu nicht erforderlich!
Sie haben noch weitere Tipps oder Zusatzinfos, hat sich irgendwo etwas geändert, sind Plätze hinzugekommen oder weggefallen? Infos bitte an mail(at)stadtgui.de. Viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten!

Hermagor: Pressegger See

Das Strandbad gehört zum Seecampingplatz Schluga und verfügt über einen offiziellen seperaten FKK-Bereich. Der kleine FKK-Abschnitt ist durch Büsche, Bäume und einen Sichtschutz vom Textilbereich abgetrennt, so sind die Nackten hier ganz unter sich. Es darf auch unbekleidet gebadet werden, im Wasser mischen sich dann jedoch die...

Pesenthein: Strandbad Millstätter See

Das Strandbad am Millstätter See gehört zu einem FKK- und Textilcampingplatz. Der Badestrand verfügt über einen Textil- und einen FKK-Bereich. Der FKK-Strand ist gut sichtgeschützt und mit Hinweisschildern vom Textilbereich abgetrennt. Die Liegeflächen auf dem langen und schmalen Uferstreifen bestehen fast ausschließlich aus Gras.

Pörtschach: Forstsee

Der Forstsee ist ein künstlich angelegter See unweit vom Wörthsee. Der See liegt eingebettet in eine Waldlandschaft, die Atmosphäre ist sehr natürlich. Es gibt keinen offiziellen FKK-Bereich, dennoch hat sich das Nacktbaden hier eingebürgert. Aufgrund der vielen zugewachsenen und versteckten Plätze kommen sich Nackte und...

Villach: Fluß Gail

In der Nähe der Ortschaft Oberschütt gibt es eine Brücke. Von dort aus geht man ein paar hundert Meter flussaufwärts bis man die herrlichen Liegeplätze erreicht. Da es sich bei den landschaftlich reizvollen Liegeflächen ausschließlich um Kiesbänke handelt, empfiehlt sich das Mitnehmen einer bequemen Unterlage oder einer Liege.

Sie haben noch weitere Tipps oder Zusatzinfos, hat sich irgendwo etwas geändert, sind Plätze hinzugekommen oder weggefallen? Infos bitte an mail(at)stadtgui.de.