Wo ist 5G in Deutschland nutzbar?

5G Logo

Quelle: Pixabay

Schon lange ist die Rede von 5G und die Verbreitung des neuen Mobilfunkstandards wurde von vielen Deutschen sehnlichst erwartet. Die ersten 5G-Netze wurden im Jahr 2019 an vereinzelten Standorten in Deutschland eingeführt. Jedoch ist der neue Standard bis heute noch nicht großflächig ausgebaut, was unter anderem an langwierigen Genehmigungsverfahren liegt. Vor allem in ländlichen Gebieten kommt es immer wieder zu Verzögerungen – auch heute noch. Deshalb haben wir hier für Sie zusammengefasst, was der derzeitige Stand der 5G-Verbreitung in Deutschland ist.

Was ist 5G?

Bei 5G handelt es sich um die fünfte Mobilfunkgeneration und es unterscheidet sich stark von seinem Vorgänger LTE (4G). Der Grund dafür ist, dass 5G einige einzigartige, noch nie dagewesene Merkmale aufweist. Das 5G-Mobilfunknetz besteht aus drei Teilen. Sie alle erfüllen eine bestimmte Rolle. Sie werden „Slices“ genannt und zu ihren Merkmalen gehören geringe Latenzzeiten, große Bandbreiten und ein minimaler Energiebedarf.

Dies wird unseren Alltag erheblich verändern. Durch die niedrigen Latenzzeiten können Displays in Echtzeit reagieren. Das hat z. B. Vorteile für Spiele-Branche. Dank 5G werden sich Technologien wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) immer weiter verbreiten. Der Gedanke, ein Erlebnis so naturgetreu wie möglich nachzustellen, ist nichts Neues. Die Glücksspielbranche tut dies schon lange mit Live-Casinos und auf Vergleichsseiten wie NeueCasinos24 findet man durch einen Casino Test die besten Casinos, die genau das anbieten. Doch Spielehersteller wie Microgaming experimentieren bereits mit VR. Dann wird 4G nicht mehr ausreichen, da die Spiele oft bereits grafisch anspruchsvoll sind und auch ohne VR schon eine schnelle Internetverbindung benötigen.

Das 5G-Netz in Deutschland

5G gibt es in Deutschland bereits. Jedoch wird es bisher fast nur als Non-Stand-Alone-Netz angeboten. Das heißt, für die Signalisierung ist stets ein paralleler LTE-Träger notwendig. Doch damit haben die Slices in den öffentlichen Netzen keine besonderen Fähigkeiten. Bei 5G NSA geht es also lediglich um schnellere Datenraten.

Nur 5G SA (5G Stand-Alone) wird die gesamte Bandbreite der 5G-Funktionen bieten. Dieses 5G-Modell befindet sich jedoch noch in der Anfangsphase. Hierfür müssen die Anbieter ihre Netze zunächst komplett umbauen, eine eigene Vermittlungstechnik entwickeln und vieles mehr. 5G wird in Deutschland derzeit von Vodafone, O2 und Telekom - den drei größten Netzbetreibern des Landes - angeboten. Sie alle haben schon 5G-Sendetürme in Betrieb sowie 5G-fähige Mobilfunktarife. Außerdem benötigen die Nutzer Handy, das mit 5G kompatibel ist. Doch vor allem müssen Sie sich natürlich auch in einem Gebiet befinden, in dem es 5G-Abdeckung gibt.

Wo gibt es 5G?

In den Netzabdeckungskarten von Vodafone, Telekom und O2 kann man nun auch einsehen, welche Gebiete über eine 5G-Abdeckung verfügen. Am besten schneidet die Telekom ab. Der Anbieter versorgt inzwischen über 90 % des Landes mit 5G. Für die Zukunft ist mit zahlreichen Netzabdeckungskarten für 5G zu rechnen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die drei grundlegenden 5G-Funktionen nicht flächenübergriefend verfügbar sein werden. Sie werden demnach verschiedene Standorte abdecken, um die entsprechenden Anwendungen einzusetzen.

Dies liegt auch an den verfügbaren Frequenzen für 5G. Auch jetzt werden von den Netzbetreibern in verschiedenen Gebieten bereits verschiedene Frequenzen genutzt. Diese haben nicht nur auf Reichweite eines Sendemastes Einfluss, sondern auch auf die Datenrate. Mit einer Frequenz von 3,5 GHz ist es z. B. nicht möglich, GB-Datenraten bis in die abgelegensten ländlichen Gebiete zu bringen. Denn in der Regel reichen sie nur über einige 100 Meter. Sensornetzwerke sowie geringe Latenzen können hingegen mit anderen Frequenzen erreicht werden und die drei oben genannten Anbieter benutzen diese heute bereits. Vodafone nutzt beispielsweise zurzeit 5G-Frequenzen im Bereich von 700-MHz.

In den kommenden Monaten und Jahren werden also im Bereich des 5G-netzes noch viele Änderungen auf uns zukommen.

Kommentare (0):

Es sind noch keine Einträge vorhanden, schreiben Sie jetzt den ersten Kommentar!
Seite:

neuen Kommentar verfassen:

Name: *

E-Mail: (kein Pflichtfeld)

Kommentar: *

Spamschutz: *
Wieviel ist zwei plus acht?
(Das Ergebnis bitte als Zahl eingeben)

Eintragen!

* Pflichtfelder Wenn Sie Ihre E-Mail Adresse nicht veröffentlichen möchten, lassen Sie das Feld einfach leer!

Nutzungsbedingungen der Kommentarfunktion
Die Kommentarfunktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Meinung zu einem Artikel zu schreiben - unmittelbar und ohne vorherige Registrierung. Bitte halten Sie Ihren Kommentar sachlich und fair. stadtgui.de übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich vor, beleidigende, rechtswidrige oder nachweislich unwahre Beiträge zu löschen. Sollte ein Kommentar aus Ihrer Sicht gegen diese Regeln verstoßen können Sie diesen unter mail(at)stadtgui.de melden.