Nacktbaden in der Pupplinger Au (Icking bis Geretsried, Bayern)

Anfahrt

(Puppling) Mit dem Auto Richtung Wolfratshausen (ca. 30 km von München). Direkt an der Landstraße ist die Zufahrt zu einem Parkplatz beim Gasthof "Aujäger". Die Zufahrt zu dem Naturschutzgebiet führt über den gut asphaltierten Weg "Isarradweg".
GPS: N47 55 53.9 E11 26 16.8 (auf Karte anzeigen)

Beschreibung

Das Isarufer ober- und unterhalb der Wolfratshausener Isarbrücke heißt im Volksmund "Pupplinger Au". FKK wird hier inoffiziell aber sehr rege auf beiden Ufern betrieben. Die eigentliche "Pupplinger Au" liegt zwischen Icking und Puppling. Das ca. 9 km lange FKK-Gebiet reicht aber von der Geretsrieder Isarbrücke bis zur Mündungsgruppe der Loisach. (ds)

Bildergalerie Fotos!

Auf der folgenden Seite finden Sie noch jede Menge weitere Fotos dieses Platzes, zu den Bildern hier klicken...

Weitere FKK-Möglichkeiten in der Nähe

 

Kommentare (3):

geschrieben von: Roland (roland.kress@gmx.ch), am: 05.05.2019 - 22:25

ist die Gegend auch heute noch ein FKK Gebiet?

geschrieben von: Paar (thuringian_couple[at]gmx.de), am: 03.02.2019 - 01:35

@Rudi50plus: Schönes Plädoyer... Ein bisschen Augenmaß und Fingespitzengefühl von allen Beteiligten, und schon kann es ganz entspannt und locker zugehen. Es wäre einfach zu schade um die Ecke.

geschrieben von: Isarkenner (rudi50plus@gmx.de), am: 31.12.2016 - 18:15

27. Dezember 2016 Antwort auf einen Kommentar in anderem Forum: Hallo ihr Lieben, es stimmt, die Parkplätze wurden stark verkleinert. Habt ihr euch schon einmal gefragt warum? Richtig! Der "Verkehr" soll aus verschiedenen Gründen dort eingeschränkt werden. Ich kenne die Gegend seit 20 Jahren und es war viele Jahre alles in Ordnung. Inzwischen finden aber einige unserer Zeitgenossen, dass das Gebiet nur für ihre egoistischen Zwecke angelegt wurde und einzig und allein zu diesem Zweck genutzt werden soll. Ein anderer Grund ist der Müll (z.B. Tempotaschentücher etc.) der einfach nach Benutzung ins Naturschutzgelände geworfen wird. Man kann das auch mit zurück nehmen oder unter den Sträuchern "verstecken". Sind wir Männer solche Schweine? Ich cruise selbst gerne und bin auch mit meiner Partnerin oft dort. Leider musste ich schon einige Mal selbst die Erfahrung machen, dass es Männer gibt die denken sie dürfen sich dort alles erlauben und belästigen andere Besucher auf unverschämte Art und Weise. Beispiel: Als ich im Sommer mit meiner Freundin nur zum "Nacktbaden" gehen wollte, baute sich vor uns ein Mann auf, zeigte uns erst wie erregt er ist. Auf meine höfliche Aufforderung uns in Ruhe zu lassen reagierte er damit, dass er sich in unserer unmittelbaren Nähe nieder ließ, uns provozierend beobachtete und sich vor uns befriedigte. Als ich ihm sagte dass wir das nicht wollen erhielt ich zur Antwort, dass wir doch wüßten wo wir sind und dass dieses Gebiet dafür bekannt ist, dass sich hier Männer zeigen, befriedigen, Sex suchen, Andere beobachten und dass wir das wissen müssten. Erst nach einer längeren Diskussion und meiner Drohung, dass ich ihn jetzt fotografiere und bist zu seinem Auto begleite um anschließend eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, ließ er uns endlich in Ruhe und verschwand laut schimpfend. Leute, das ist kein Einzelfall aber es war das Kraßeste was ich 2016 persönlich erlebt habe. Könnt ihr euch vorstellen , dass es leider viele ähnliche Belästigungen dort gibt? Solche Vorfälle sind auch Polizeibekannt und deshalb wird versucht die Nackten zu vertreiben. Es gibt dort auch normale Wanderer die nichts mit FKK oder Szene-Sex zu tun haben wollen. Es liegt also an uns, an jedem Einzelnen, sich so zu verhalten dass wir dort länger geduldet werden. Benehmt euch bitte entsprechend! Danke

Seite: 1

neuen Kommentar verfassen:

Name: *

E-Mail: (kein Pflichtfeld)

Kommentar: *

Spamschutz: *
Wieviel ist zwei plus acht?
(Das Ergebnis bitte als Zahl eingeben)

Eintragen!

* Pflichtfelder Wenn Sie Ihre E-Mail Adresse nicht veröffentlichen möchten, lassen Sie das Feld einfach leer!

Nutzungsbedingungen der Kommentarfunktion
Die Kommentarfunktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Meinung zu einem Artikel zu schreiben - unmittelbar und ohne vorherige Registrierung. Bitte halten Sie Ihren Kommentar sachlich und fair. stadtgui.de übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich vor, beleidigende, rechtswidrige oder nachweislich unwahre Beiträge zu löschen. Sollte ein Kommentar aus Ihrer Sicht gegen diese Regeln verstoßen können Sie diesen unter mail(at)stadtgui.de melden.