Nacktbaden am Feldmochinger See (München, Bayern)

Anfahrt

Am besten mit dem Fahrrad oder dem Auto, wobei beim Auto schnell die Parkplätze (Gebühr ca. 2 EUR) voll sind. Alternativ mit dem MVV: Ab Hauptbahnhof München mit der U2 bis Feldmoching, von da mit dem Stadtbus 83 Richtung Westfriedhof bis Josef-Frankl-Straße, dann noch etwa 15 Minuten zu Fuß.
GPS: N48 12 41.8 E11 30 41.8 (auf Karte anzeigen)

Beschreibung

Am Westufer im südlichen Bereich befindet sich an diesem Baggersee das offiziell ausgewiesene FKK-Gelände. Die an warmen Tagen stark überlaufene Liegewiese ist hügelig und schwer einsehbar. Imbissstand (ein paar Gehminuten) und mobile Toilettenhäuschen sind vorhanden. Das Publikum ist eher älteren Jahrgangs. (ds)
Weitere Infos...

Weitere FKK-Möglichkeiten in der Nähe

 

Weitere Informationen

Kommentare (7):

geschrieben von: Alex (keine E-Mail Angabe), am: 08.12.2018 - 15:08

Finde es auch gut so, dass man nackt sein sollte. Ist ja extra ein FKK-Bereich. Aber natürlich sollte man freundlich darauf hinweisen. Aber soweit ich weiß wird gegenüber vom FKK-Gelände am Ostufer auch FKK geduldet und zwar zusammen mit Textilern.

geschrieben von: Daniel (keine E-Mail Angabe), am: 19.10.2018 - 10:28

@Thomas: Ich kenne diesen FKK-Bereich auch und Deine Schilderungen verwundern mich überhaupt nicht. Es handelt sich bei diesem Bereich um ein seit Jahrzehnten offiziell ausgewiesenes Nacktbade-Gelände. Natürlich sind dort Textiler nicht erwünscht, ich habe dort auch noch nie jemanden in Badehose gesehen. Ihr habt Euch einfach daneben benommen und wurdet zu Recht (und Gott sei Dank) von den anderen Besuchern abgestraft. Wenn ihr eine gemischte Gruppe seid, dann geht an irgendeinen inoffiziellen Weiher wo beides, FKK und Textil keinen stört.

geschrieben von: Thomas (keine E-Mail Angabe), am: 16.07.2018 - 10:58

Ich bin absoluter Fkk-Fan, aber diesen Fkk-Bereich werde ich so schnell nicht mehr betreten. Der Grund sind die Besucher selbst- Ich war mit zwei Freunden da, beide keine Fkk-Freunde und somit mit Badehose. Ich dachte bisher, dass das in einem offenen Fkk-Bereich möglich wäre. Im Gegensatz zu einem geschlossenen Bereich, da leuchtet es mir ein, dass alle nackt sein müssen. Wir wurden dermaßen feindselig angegriffen, das war nicht mehr feierlich. Als wir uns weigerten, ließ man zwar von uns ab, hat uns dann aber regelrecht angestarrt. Und zwar alle auf dem Gelände und zwar richtig feindselig. Es war einfach abartig! Wird dann jeder Spaziergänger, der sich auf einer der Bänke ausruht gezwungen, sich nackt zu machen??? So was Irres hab ich noch nie erlebt dort, obwohl ich schon oft sowohl mit als auch ohne Badehose war. Ich fand dieses Verhalten beschämend!

geschrieben von: Alex (fkk_muenchen@gmx.de), am: 08.07.2016 - 09:59

Ich (Alex, 25) war gestern am See. Sehr schöner See mit großer FKK-Möglichkeit. Wie schon erwähnt wird auch um den offiziellen FKK-Bereich vereinzelt FKK betrieben. Ich lag auf der großen Wiese unten am See. Es gibt genug Schatten, aber auch genug Sonne. Ins Wasser geht es nicht steil hinein. Das Publikum waren überwiegend Rentner (war aber auch unter der Woche). Bei Fragen oder Lust auf ein Treffen, gerne Mail an mich :)

geschrieben von: Stefan2 (keine E-Mail Angabe), am: 18.05.2016 - 09:00

Das Gebiet ist okay, die Schwimmmöglichkeit super, solange der See vor lauter Sonnenöl nicht wieder „umkippt“. Ein paar Nachteile sind, dass der Uferbereich nach Regentagen versumpft und dass man fast überall mit den Schatten von Büschen und Bäumen wandern muss. Daneben kann der Stimmenlärm der angezogenen (!) Jugendlichen auf dem Strandballfeld nerven. Auch im näheren Umkreis wird nackt gebadet. Der Sonnenhang jenseits des vorbeiführenden Spazierwegs gehört wahrscheinlich nicht zum ausgewiesenen Gebiet, die vereinzelten Herren dort stören und beißen aber nicht. Man sollte sich vor Skandalmeldungen hüten, die Behörden veranlassen könnten, das ganze „FKK-Unwesen“ zu beseitigen.

geschrieben von: Peter (keine E-Mail Angabe), am: 18.09.2013 - 14:11

Ach wie gut,daß niemand weiß,daß ich Rumpelstilzchen heiß......

geschrieben von: Tobias (keine E-Mail Angabe), am: 14.08.2011 - 22:58

Als Heterosexueller sollte man sich von den Liegewiesen auf den Hügeln fernhalten. Wer hier schon mal war, weiß warum! (-;

Seite: 1

neuen Kommentar verfassen:

Name: *

E-Mail: (kein Pflichtfeld)

Kommentar: *

Spamschutz: *
Wieviel ist zwei plus acht?
(Das Ergebnis bitte als Zahl eingeben)

Eintragen!

* Pflichtfelder Wenn Sie Ihre E-Mail Adresse nicht veröffentlichen möchten, lassen Sie das Feld einfach leer!

Nutzungsbedingungen der Kommentarfunktion
Die Kommentarfunktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Meinung zu einem Artikel zu schreiben - unmittelbar und ohne vorherige Registrierung. Bitte halten Sie Ihren Kommentar sachlich und fair. stadtgui.de übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich vor, beleidigende, rechtswidrige oder nachweislich unwahre Beiträge zu löschen. Sollte ein Kommentar aus Ihrer Sicht gegen diese Regeln verstoßen können Sie diesen unter mail(at)stadtgui.de melden.